§ 1 Name und Sitz des Verein 1. Der Verein führt den Namen   Kärwaboschn Unterschlauersbach e.V.“   und hat seinen Sitz in 90613 Großhabersdorf, Ortsteil Unterschlauersbach. Der Verein ist im Vereinsregister eingetragen und hat somit den Zusatz „ eingetragener Verein“ (e.V.). § 2 Geschäftsjahr 1. Das Geschäftsjahr beginnt am 1. Januar und endet am 31. Dezember. § 3 Zweck des Vereins  1. Zweck des Vereins ist die Erhaltung und Förderung der ländlichen Sitten und Bräuche, Förderung der Gemeinschaft und Kameradschaft in Unterschlauersbach und der hiermit im Zusammenhang stehenden Interessen.  2. Außerdem ist der Zweck des Vereins Brauchtum- und  Traditionspflege im Sinne der fränkischen Kirchweihkultur § 4 Erwerb und Verlust der Mitgliedschaft 1. Grundvoraussetzung für eine Mitgliedschaft ist dass das 14. Lebensjahr erreicht ist oder bei Eintritt im Laufe des selben Jahres noch erreicht wird und ein Wohnsitz in Unterschlauersbach besteht bzw. bestanden hat. 2. Voraussetzung für den Erwerb der Mitgliedschaft ist ein an den Vorstand des Vereins zu richtender Aufnahmeantrag, in dem sich der Antragsteller zur Einhaltung der Satzungsbestimmungen verpflichtet. Bei einer Mitgliederversammlung entscheidet die einfache Mehrheit dann über Aufnahme oder Ablehnung. Hierzu findet eine offene Abstimmung statt, sollten ein oder mehrere Mitglieder keine offene Abstimmung wünschen, muss in einem geheimen Wahlvorgang abgestimmt werden. Bei Minderjährigen hat auf dem Aufnahmeantrag außerdem ein Erziehungsberechtiger durch Unterschrift seine Erlaubnis über den Eintritt zu erteilen.  3. Die Mitgliedschaft endet durch Tod, schriftliche Austrittserklärung und Ausschließung. Ein Mitglied kann jederzeit seinen Austritt durch schriftliche Erklärung an den Vorstand erklären. Die Ausschließung ist zulässig, wenn das Mitglied schuldhaft in grober Weise die Interessen des Vereins verletzt oder trotz Mahnung beitragssäumig ist. Über den Ausschluss wird nach dem gleichen Verfahren wie in Punkt 2, bei einer Mitgliederversammlung entschieden.  4. Ein Mitglied hat nach freiwilliger Beendigung der Mitgliedschaft keinen Anspruch auf das Vereinsvermögen und kann somit auch für das laufende Geschäftsjahr keine Ansprüche auf seinen bereits gezahlten Jahresbeitrag stellen. 5. Sollte durch den Vorstand die Mitgliedschaft gekündigt werden, wird der gekündigten Person der Beitrag für das laufende Geschäftsjahr zurückerstattet. § 5 Rechte und Pflichten der Mitglieder  1. Jedes Mitglied hat das Recht, an allen Mitgliederversammlungen teilzunehmen und abzustimmen. Außerdem hat jedes Mitglied das Recht zu wählen und, sollte es Volljährig sein, auch gewählt zu werden. 2. Jedes Mitglied hat die Pflicht, das Ansehen des Vereins zu wahren, die Ziele des Vereins nach besten Kräften zu fördern und die Satzung zu achten. 3. Die Mitglieder des Vereins erhalten keine Gewinnanteile und in ihrer Eigenschaft als Mitglieder auch keine sonstigen Zuwendungen. 4. Keine Person darf durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden. 5. Während der Unterschlauersbacher Kirchweih ist jedes aktive Mitglied dazu verpflichtet dem Brauchtum angemessene Kleidung zu tragen. Bei männlichen Mitgliedern ist dies ein weißes Hemd und ein rotes Halstuch, bei weiblichen Mitgliedern ein weißes Hemd und ein blaues Halstuch. § 6 Organe des Vereins  1. Organe des Vereins sind        a)         der Vorstand b) die Mitgliederversammlung. § 7 Vorstand  1. Der Vorstand besteht aus     a) 1. Vorsitzender   b) 2. Vorsitzender c) Kassenwart d) Schriftführer   2. Der erweiterte Vorstand besteht aus   a) Hüttenbeauftragter 2. Jeder der in Punkt 1. genannten Vorstandsmitglieder ist gerichtlich sowie außergerichtlich einzeln zu Vertretung berechtigt. Der in Punkt 2. genannte erweiterte Vorstand ist nicht zur Vertretung des Vereins berechtigt 4. Der Vorstand führt die laufenden Geschäfte des Vereins. Ihm obliegt die Verwaltung des Vereinsvermögens und die Ausführung der Vereinsbeschlüsse. 5. Der Vorstand wird durch Beschluss der Mitgliederversammlung auf die Dauer von 2 Jahren bestellt. Er bleibt bis zur satzungsgemäßen Bestellung des nächsten Vorstandes im Amt. 5. Der Vorstand kann Verpflichtungen für den Verein nur in der Weise begründen, dass die Haftung der Mitglieder auf das Vereinsvermögen beschränkt ist. Demzufolge soll in allen Namens des Vereins                  abzuschließenden Verträgen oder sonstigen abzugebenden Verpflichtungserklärungen die Bestimmung aufgenommen werden, das die Vereinsmitglieder für die daraus entstehenden Verbindlichkeiten nur mit dem Vereinsvermögen haften. § 8 Die Aufgaben des Vorstandes und des erweiterten Vorstandes § 8.1 Aufgaben des 1. und 2. Vorsitzenden  Der 1. bzw. 2. Vorsitzende hat die Aufgabe, sich um Präsentation des Vereins, den Erhalt des Vereins, den Ablauf im Verein, die Einhaltung der Satzung, den Ablauf der Versammlungen und die Neuwahlen zu kümmern. In jedem Fall wird er von allen Mitgliedern des Vorstandes unterstützt.   § 8.2 Aufgaben des Kassenwartes  Der Kassenwart hat die Aufgabe, sich um die Kassenführung und die Buchhaltung zu kümmern. Er verpflichtet sich, alle Aktivitäten schriftlich festzuhalten und haftet für eventuelle Fehlbeträge. Er verpflichtet sich, alle Ausgaben vom Vorstand abzeichnen zu lassen. Der Kassenbericht muss bei der jährlichen Versammlung vorliegen und den Mitgliedern vorgetragen werden. Der Vorstand hat das Recht, jederzeit die Kassenführung einzusehen und zu überprüfen. § 8.3 Aufgaben des Schriftführers Der Schriftführer hat die Aufgabe bei Versammlungen aller Art Protokoll zu führen. § 8.4 Aufgaben des Hüttenbeauftragen Der Hüttenbeauftragte hat die Aufgabe bei Veranstaltungen in der „Hütte“ für die Einteilung und Ausführung der anfälligen Arbeiten, sowie Dienste wie Auf- und Abbau und Erledigungen im Vorfeld und im Nachhinein zu sorgen. § 8.5 Treffen des Vorstandes  Der Vorstand trifft sich in unregelmäßigen Abständen, mindestens alle 12 Wochen um Aktivitäten zu planen § 8.6 Haftung des Vorstandes Der Vorstand haftet weder finanziell noch persönlich für die Mitglieder des Vereins. Jedes Mitglied ist für sein Handeln und Tun selbst verantwortlich und gegebenenfalls persönlich zur Verantwortung zu ziehen. § 9 Kassenprüfer 1. Die Jahresrechnung des Kassenwartes ist von zwei Kassenprüfern, die jeweils auf zwei Jahre bestimmt werden, zu prüfen. Sie ist der Mitgliederversammlung zur Genehmigung vorzulegen. § 10 Mitgliederversammlung         1. Die ordentliche Mitgliederversammlung findet einmal jährlich statt und beschließt über                  a)   Wahl der Vorstandsmitglieder  b) Festsetzung von Mitgliedsbeiträgen c) Satzungsänderungen  d) Verwendung des Vereinsvermögens e) Auflösung des Vereins   2. Die Vorstandsmitglieder sind in offener Wahl zu bestimmen. Alle übrigen Wahlen und Beschlussfassungen sind ebenfalls offen durchzuführen, außer ein Mitglied wünscht einen geheimen Wahlvorgang.  3. Der Vorstand kann auch jederzeit eine außerordentliche Mitgliederversammlung einberufen. Hierzu ist er verpflichtet, wenn mindestens 25% der Mitglieder dies verlangen. Wird dem Verlangen durch den Vorstand nicht entsprochen, so können diese Mitglieder selbst die Mitgliederversammlung einberufen.  3. Alle Einladungen zu Mitgliederversammlungen werden schriftlich unter Angabe der Tagesordnung herausgegeben. 5. Die Mitgliederversammlung fasst ihre Beschlüsse mit einfacher Stimmenmehrheit der Erschienenen, es sei denn, Gesetz oder Satzung schreiben eine andere Stimmenmehrheit vor. Eine Vertretung in der         Stimmenabgabe ist unzulässig. Sollte ein Mitglied verhindert sein kann er jedoch bei vorheriger Bekanntgabe des abzustimmenden Punktes eine schriftliche Stimmabgabe bei Einem Vorstandsmitglied einreichen. 6. Bei der Wahl der Vorstandsmitglieder ist bei Stimmengleichheit ein zweiter Wahlvorgang erforderlich. Ergibt der zweite Wahlvorgang nochmals Stimmengleichheit, so wird die Stimme des 1. Vorsitzenden doppelt gewertet. 7. Über die Beschlüsse der Mitgliederversammlung ist ein Protokoll aufzunehmen, das vom jeweiligen Versammlungsleiter zu unterschreiben ist. § 10 Mitgliedsbeitrag  1. Der Verein erhebt einen jährlichen Mitgliedsbeitrag. Die Höhe wird durch die Mitgliederversammlung festgesetzt. Der Mitgliedsbeitrag ist jährlich, per Überweisung auf das Vereinskonto oder in bar an den Kassenwart zu zahlen. 2. der Zahlungszeitraum sollte immer im Januar, also gleich zu Beginn des Geschäftsjahres liegen. § 11 Vermögen 1. Alle Beiträge, Einnahmen und Mittel des Vereins werden ausschließlich zur Erreichung des Vereinszwecks verwendet. 2. Finanzielle Unkosten, die durch Ämter im Verein anfallen, werden nach Überprüfung des Vorstandes, durch den Kassenwart zurückerstattet. 3. Bei allen Ausgaben die einen Wert von 1000 Euro übersteigen ist die Zustimmung der Mitgliederversammlung mit einer einfachen Mehrheit erforderlich. § 12 Vereinsauflösung 1. Die Auflösung des Vereins bedarf des Beschlusses der Mitgliederversammlung mit einer Mehrheit von 75% der erschienenen Mitglieder. 2. Die Auseinandersetzung nach der Auflösung des Vereins soll unter entsprechender Anwendung der Vorschriften des Bürgerlichen Gesetzbuches für die Liquidation eines rechtsfähigen Vereins erfolgen. 3. Bei Auflösung oder Aufhebung des Vereins, oder bei Wegfall seines bisherigen Zwecks, fällt das Vermögen des Vereins, soweit es die eingezahlten Kapitalanteile der Mitglieder und den gemeinen Wert (im Zeitpunkt der Einlage) der von den Mitgliedern geleisteten Sacheinlagen  übersteigt, an den „Ortsverein Unterschlauersbach e.V.“ Unterschlauersbach, 27.11.2007 © Kärwaboschn Unterschlauersbach e.V. 2015 gegründet 2007